Banner-1000-jahre-geisleden.jpg

Liebe Geislederinnen und Geisleder,

sehr verehrte Gäste und Besucher,

als Schirmherr der 1000-Jahrfeier ihres wunderschön im Tal der Geislede gelegenen Ortes grüße ich Sie sowie Ihre Gäste sehr herzlich.

1000 Jahre – was für ein außergewöhnliches Jubiläum! In der Schenkungsurkunde Kaiser Heinrich II. im Jahr 1022 wurde Geisleden erstmals erwähnt. Dies ist ein besonderer Anlass, innezuhalten und sich zu besinnen auf die Geschichte Ihres Dorfes in den guten und schweren Zeiten seines Bestehens. 

In den Wirren der Reformation treu zum katholischen Glauben stehend, litt die Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg und später im Siebenjährigen Krieg auch aufgrund seiner strategischen Lage an der Heerstraße entsetzlich unter Plünderungen und Brandschatzungen. Auch von Überschwemmungen und Seuchen blieb der Ort nicht verschont. Schmerzlich wirken die Verluste in beiden Weltkriegen bis in unsere Tage hinein. 

Und doch haben sich die Geisledener über all die Jahrhunderte hinweg nicht unterkriegen lassen und nie ihre Heimatliebe, ihr Selbstbewusstsein und ihre regionale Identität verloren. Durch Engagement, Beharrlichkeit und Eigeninitiative hat sich Geisleden so zu dem lebens- und liebenswerten Ort entwickelt, wie er sich uns heute zeigt. Durch seine internationalen Motocross-Wettkämpfe hat sich Geisleden sogar weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

Doch was wären solch ein Jubiläum und die im Juni 2022 stattfindende Festwoche ohne die zahlreichen, fleißigen ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer.  Ohne ihre Einsatzbereitschaft wäre vieles nicht möglich. Deshalb an dieser Stelle auch mein herzlicher Dank sowie Anerkennung für diese wertvolle Arbeit.   
 
Für die Veranstaltungen der Festwoche wünsche ich regen Zuspruch und einen guten Verlauf sowie für Geisleden weiterhin eine erfolgreiche Entwicklung. 


Dazu alles Gute und Gottes Segen!

Dr. Thadäus König MdL

Die Geisleder – genannt die Spinntuten

Im vorigen Jahrhundert standen in jedem Haus des Ortes mehrere Spinnräder. Es gab sogar eine Spinnschule. Zum tatsächlichen Spinnen wird eine Spindel (Tute) benötigt. Und da man sie ständig benutzte, lag es auf der Hand, sich auch gleich so anzureden.

Von 1022 bis 2022 eine Spinntute!

Geisleden wird sage und schreibe tausend Jahr

Unser Ort Geisleden mit seinen ca. 1000 Einwohnern und eine Fläche von 16,58 km² liegt im Landkreis Eichsfeld im Bundesland Thüringen. Die Nachbargemeinden sind Heuthen, Kreuzebra und Flinsberg, wo sich der Mittelpunkt Deutschland befindet. Die nächstgrößere Stadt ist Heilbad Heiligenstadt, ca. 4 km von Geisleden entfernt, ist eine Kurstadt. Urkundlich nachweisbar bestand Geisleden schon um das Jahr 1022, und zwar war es zu jener Zeit ein kaiserliches Reichsdorf an der Geislede.

In ihrem Wappen in rot mit silbernen, zweifach geteilten Wellenflanken und zeigt eine golden bekleidete Frau in Eichsfelder Tracht auf einem silbernen Schemel sitzend, die Rechte an einem silbernen Spinnrocken, mit der Linken eine silberne Spinnwirtel haltend.